Start    Verein    CCS    Projekte    Picknickwiese    Medien  
25.08.2019. Zur Zeit 1 User online

 

News-Archiv. Was uns sonst noch bewegte.

Siehe auch Startseite - hier die weiter zurück liegende Meldungen:

2015-03-26 Natura 2000-Debatte Eine ausführliche Darstellung der Veranstaltung hat der Oderlandspiegel wiedergegeben.

Bilder zur "Natura 2000" - Debatte

Biber und Landschaftsschutz. Position des Partner-Vereins "Wir im Oderbruch": Hier der Link

2014-12-04 Deutschlandradio Kultur zu CCS: Das Scheitern einer Technologie. Warum Bürger manche Großprojekte ablehnen und anderen zustimmen. Ein Beitrag von Philip Banse. Beitrag anhören:

"Wir finden erst einmal diese Technologie unsinnig. Wir halten es für günstiger, dass wir in erneuerbare Energien investieren und forschen. Das ist eine sehr zukunftsträchtige Herausforderung. Viel besser, als wenn man Kohle, die größte CO2-Schleuder, sauber machen will, in dem man versucht, CO2 in die Erde zu verpressen." Rolf Ignaz

2014-08-21: Quappendorfs Thron jetzt in Lebus ... so der Titel eines Beitrages in der Märkischen Oderzeitung am 21. August. Hier der Link zum Beitrag der MOZ ...

... und hier unser Kommentar zu diesem Vorgang in Kurzform:

Am 31. Aug. 2013 wurde der  „Thron für Jedermann“ an die Quappendorfer in einer würdevollen Einweihung vor dem „Quappenhof“ in mitten der Wendeschleife, als Standort gut ausgewählt, übergeben. Eine dankenswerte Schenkung des Künstlers Jens Lawrenz an die Quappendorfer.
... dass der Thron nun nach Lebus "abgezogen" wurde, bedauern wir. Leider wurden die Bürgerinnen unseres Ortes nicht gefragt.

2013-10-14 Fotos über die Aktionen gegen CCS. Die Fotoausstellung zur Initiative Mahnwache Letschin ist wieder gewandert und seit dem 14. Okt. 2013 bis 06. Jan. 2014 im „Großen Saal“ im Amt Wriezen als „Lehrkabinett in Sachen Demokratie“ zusehen. Insgesamt fanden 32 Mahnwachen gegen die unterirdische Verpressung von CO2 statt.

2013-06-29 Zollhaussilhouette eingeweiht und an Quappendorf übergeben. Am Samstag, den 29. Juni 2013 um 11.00 Uhr wurde vom Verein BruchKultur e.V. anlässlich der 600-Jahr-Feier Quappendorfs das Zollhaussymbol eingeweiht und feierlich an den Ort Quappendorf / Gemeinde Neuhardenberg als Spende übergeben.

2014-05-24 "Provinzielles Denken" Am 13. Mai 2014 hatte ich im Quappendorfer Ortsbeirat meine letzte Tätigkeit in meiner aktiven Laufzeit in der Kommunalpolitik. Der neue Abschluss eines Stromliefervertrages wurde im nicht öffentlichen Teil beschlossen. Dabei orientierte sich die Mehrheit (mit meiner Gegenstimme) an der billigsten Angebotsvariante. Der Haken: Das Angebot basiert auf der Kohleverstromung. Ich erinnerte an unsere Demonstrationen gegen die von Vattenfall geplante CO2-Verpressung im Oderbruch. Unsere Proteste konnten dies abwenden. In der Lausitz plant der gleiche Konzern die Abbaggerung von Dörfern wegen der überholten Kohleverstromung. Wollen wir wirklich aus der Erde abgebaggerter Dörfer unseren Strom beziehen? Hierzu der oben verlinkte Beitrag "Provinzielles Denken" (Auszüge und Sinngemäßes aus einem Referat von Dr. Gerd-Rüdiger Hoffmann auf der Kulturkonferenz der Rosa-Luxemburg-Stiftung zum Thema "Provinz" am 10.05.2014). Rolf Ignaz, Quappendorf

2013-04-07 Die 32. (letzte) MAHNWACHE Die vorerst letzte Mahnwache fand am 7. April um 14.30 Uhr am Glockenturm in Letschin statt! >>> mehr Informationen...

2013-03-09 Festwiese in Quappendorf. Position von BruchKultur e.V.

 Diashow links: Bilder von der Festwiese.

Der Verein BruchKultur e.V. wendete sich an die Gemeindevertretung Neuhardenberg mit folgender Position zum Verkauf des kommunalen Grundstücks (Festwiese) in Quappendorf:

1. Der Verein BruchKultur fordert die Gemeindevertretung auf, ihren Beschluss zur Veräußerung des kommunalen Grundstücks „Festwiese“ in Quappendorf zurück zu nehmen. Es handelt sich hierbei um die Festwiese samt darauf befindlichen Bauten, die zur entsprechenden Nutzung dienen. Die Quappendorfer Festwiese ist ein Platz für Osterfeuer, Volksfeste und andere öffentliche Begegnungsveranstaltungen. Die auf der Festwiese stehende Blutbuche erinnert an demokratische Traditionen der Bürgerschaft. Wir haben moralisch nicht das Recht, künftigen Generationen dieses Gemeindeeigentum zu entziehen.
2. Wenn die Gemeindevertretung dennoch zu dem Entschluss kommt, dieses Grundstück zu verkaufen, sollte der Verkauf öffentlich ausgeschrieben und behandelt werden. Uns erscheint dies politisch im Sinne von Transparenz und Bürgernähe dringend angeraten.
Neuhardenberg, 09.03.2013, BruchKultur e.V.

2013-01-06 Die 31. MAHNWACHE fand am Sonntag, 6. Januar 2013 ab 14.30 Uhr in Letschin statt. >>> Flyer.
Ausführliche Infos und Bilder hier.

2012-10-07 Die 30. Mahnwache "Lehrkabinett in Sachen Demokratie", MOZ 08.10.12.
Letschin: Eröffnung der Fotoausstellung WIDERSTEHT zur 30. Mahnwache gegen die Kohlendioxidlagerung im Oderbruch und anderswo des Aktionsbündnises - Initiative Mahnwache Letschin - vom Verein BruchKultur e.V. mit dem Verein "Wir im Oderbruch" und der Kirchgemeinde Letschin.

2012-08-28 Alternativen zum Bürgerhaus nutzen (Leserpost in der Märkischen Oderzeitung vom 28.08.2012). Rolf Ignaz, Quappendorf. Siehe auch die Artikel in der Märkischen Oderzeitung: 2012-08-28: Bürgerentscheid unterschiedlich ausgelegt
2012-08-30: Verhalten der Wahklhelfer beklagt


2012-07-06 Dankeschön für Initiative Mahnwache Letschin

Der Verein BruchKultur hat die Helferinnen und Helfer des Bündnisses "Initiative Mahnwache Letschin" (IML) zur Dankeschönparty eingeladen. Seit Dezember 2009 haben wir 29 Mahnwachen gemeinsam organisiert und durchgeführt um ein CO2-Endlager unter unserer Heimat zu verhindern und zum vernünftigen Handeln aufzufordern.

Insgesamt hat die regelmäßige Mahnwache in Letschin über 5.000 Menschen mobilisiert und weit über unsere Grenzen Aufmerksamkeit errungen. Trotz des vermeintlichen CCS-Gesetz haben wir in Brandenburg das Nahziel durchgesetzt und die konkreten Verpressungsprojekte erfolgreich verhindert.

 

© BruchKultur e.V. • Impressum