Start    Verein    CCS    Projekte    Picknickwiese    Medien  
12.11.2019. Zur Zeit 1 User online

 

 

Argumente gegen CCS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das X - Symbol des Widerstandes gegen die
Verpressung von CO2 in der Erde.

Achten Sie auf die vielen hölzernen - X - Symbole an vielen Ortseingängen!

Eine neue Alternative

08.09.2012 + Dem deutschen Maschinenbauer Manz ist nach eigenen Angaben mit einem "Weltrekord-Modul und effizienter Produktionstechnik der Durchbruch" gelungen. Damit wird Solarstrom günstiger als Strom aus fossilen Brennstoffen und Offshore-Wind-Strom. >>> mehr Infos


 

Der Energiekonzern Vattenfall plante ab 2015 in Brandenburg die Endlagerung großer Mengen des Klimagiftes Kohlendioxid CO2 in den salzwasserführenden, porösen Gesteinsschichten unter unseren Städten, Gemeinden, landwirtschaftlichen Flächen und Naturschutzgebieten.

Warum sind wir gegen die Verpressung von Kohlendioxid in der Erde?

  • Konzentriertes CO2 ist giftiges Gas, kann Menschen und Tiere schon bei 8-prozentigen Konzentrationen in der Luft töten.

  • Verpresstes CO2 kann ausgasen, ins Grundwasser gelangen und mit dem Grundwasser Geysire bilden. Unkontrollierbare Austritte von giftigem CO2 an die Erdoberfläche und gefährliche Veränderungen im Erdinnern einschließlich Erdbeben sind nicht ausgeschlossen.

  • Verpresstes CO2 kann zur Versalzung des Grundwassers führen. Durch den enormen Druck, mit dem das CO2 verpresst wird, wird unterirdisches Salzwasser im einen Radius von ca. 100 Kilometer verdrängt, wie ein geologisches Gutachten des Amtes Barnim-Oderbruch ergab. „Die Versalzung des Trinkwassers ist nicht nur ein Restrisiko, sondern wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eintreten“, warnte der Gutachter eindringlich.

  • Durch CO2-Abscheidung werden ca. 30% mehr Energie (also auch mehr Kohle und mehr CO2-Erzeugung) bei der Herstellung von Strom aus Kohle benötigt.

Das renommierte "Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung" (DIW) erteilt der sogenannten CCS-Technologie zur Abscheidung von Kohlendioxid (CO2) in einer neuen Studie eine endgültige Absage. Die CCS-Technik ist im "Valley of Death", dem „Tal des Todes“ vieler Erfindungen angelangt. (MAZ 07.02.12)

Vernünftiger: CO2 zu veringern, statt mit mehr CO2-Verursachung,  CO2 unterirdisch zu endlagern. Brandenburg solll konsequent den Weg des Wandels zu erneuerbaren Energien organisieren!

Auf längere Sicht geht es nicht um den Ausbau von Kohleenergie, sondern um den Ausstieg aus der Verbrennung fossiler Energieträger!

 

© BruchKultur e.V. • Impressum